Farbmünzen 

Wenn Sie an Münzen denken, dann kommen Ihnen wahrscheinlich als erstes Exemplare aus Gold, Silber, Platin oder Kupfer in den Sinn. Doch es gibt sogar farbliche Varianten von Münzen, die auch bei Sammlern enorm begehrt sind. Dieses Interesse an farblichen Münzen entwickelte sich allerdings erst mit der Zeit. Anfangs waren die farblichen Varianten sehr unbeliebt. Viele Sammler, Künstler und Münzhändler empfanden die farblichen Münzen als eine Beleidigung für den Münzmarkt, da schöne Münzen bewusst ”verunstaltet” wurden aus ihrer Sicht. Doch mit der Zeit ließ dieses Desinteresse nach und entwickelte sich in einen speziellen Bereich in der Numismatik. Viele Sammler waren besonders an farblichen Münzen interessiert, die Motive aus der Pflanzen- und Tierwelt hatten. Durch die eingeprägten Farben kommen die Motive und Abbildungen viel schöner zur Geltung. Wenn Sie Farbmünzen verkaufen möchten, sollten Sie die richtige Methode auswählen. Die sicherste Methode sind Online-Münzhändler, wie z.B. Münzengala. Im Folgenden gehen wir näher auf die Farbmünzen ein, was ein Ankauf Farbmünzen ist und was es zu beachten gibt.

Geschichte und Entwicklung

Die ersten Farbmünzen wurden in den 1990er Jahren in der Schweiz entwickelt und hergestellt. Mit steigendem Interesse brachten immer mehr Münzstätten die farblichen Varianten in Umlauf. Asiatische Länder hatten eine besonders hohe Nachfrage an den Farbmünzen und begannen selbst, Münzen mit Pflanzen- oder Tiermotiven farblich zu gestalten. Zu den ersten Münzstätten, die diese farblichen Variationen herausbrachten, gehörten jedoch nur kleine und private Prägestätten. In Europa waren die staatlichen großen Prägestätten sehr skeptisch. Erst als der europäische Sammlermarkt einbrach, begannen auch die großen Münzstätten farbliche Münzen zu prägen. Auf diese Weise wollten Sie den Sammlern etwas Abwechslung bieten, da das Interesse und die Nachfrage immer weiter nachließ.

Herstellung

Die Herstellung und das Design der ersten Farbmünzen war relativ simpel. Als erstes werden die Münzen so geprägt, wie sie ursprünglich aussehen. Der nächste Schritt umfasst das ”Färben”. Hierbei nutzen die Münzstätten dünne Farbschichten, die dann vorsichtig auf die Oberflächen der Motiven aufgebracht und eingeprägt werden.
Mit der Zeit wurden neuen Techniken und Technologien entwickelt, um das Prägen der Farbmünzen zu vereinfachen. Durch spezielle Druck- und Prägetechniken gelang es den Münzstätten, die Motive und Abbildungen bei der eigentlichen Herstellung der Münze aufzutragen und so alles in einem Arbeitsschritt zu erledigen. Ab 2010 kamen dann die ersten dreidimensionalen Farbmünzen auf den Markt, wodurch die Motive auf den Münzen realistischer aussahen. Besonders begehrt bei den Sammlern sind Farbmünzen, die einen Leuchteffekt besitzen. Dies sind spezielle farbliche Münzen, bei denen eigentlich gar keine Farbschichten aufgetragen werden.
Österreichische Münzstätten entwickelten durch eine spezielle Bearbeitung der Edelmetalle eine sogenannte Niob-Münze. Die Münzstätten nutzten chemische Reaktionen, um die einzigartigen Farbeffekte zu erzielen, die besonders hell leuchten.

Sammlerwert

Viele dieser Exemplare gehören zu den beliebtesten Farbmünzen auf dem Münzmarkt und können bei einem Verkauf sehr hohe Preise erzielen. Farbliche Münze eignen sich auf als Wertanlage und Investment. Seltene und besonders schöne Exemplare können mit der Zeit wertvoller werden. Der ideelle Wert einer Münze kann gar nicht als Wert wiedergegeben werden. Manche Sammler zahlen für bestimmte Exemplare das dreifache des eigentlichen Wertes, nur weil diese Münze in der Sammlung fehlt oder die Münze einen sehr hohen ideellen Wert für sie hat.
Selbst neuere Münzen gewinnen in kurzer Zeit an Wert. Viele Motiven auf den Münzen repräsentieren auch berühmte Persönlichkeiten oder Abbildungen aus Filmen oder Serien. Es gibt sogar Farbmünzen, die speziell für Serien entwickelt wurden: ”Simpsons”, ”Game of Thrones” oder ”Star Trek”. Diese Münzen sind natürlich auch bei den Film- und Serienfans sehr begehrt, auch wenn sie eigentlich keine Münzsammler sind. Der Markt für Farbmünzen ist daher noch größer, als Sie vielleicht glauben werden.
Wenn Sie Ihre Farbmünzen verkaufen möchten, sollten Sie bei Privatverkäufen immer vorsichtig sein. Natürlich gibt es auch viele Exemplare, die nur für eine bestimmte Zeit begehrt sind und danach zum Materialpreis gehandelt werden. Allerdings können einzelne Sammlerstücke auch rasant an Wert gewinnen. Lassen Sie Ihre Sammlung oder einzelne Exemplare immer von einem Experten prüfen. Es gibt nichts Schlimmeres, wenn Sie eine vermeintlich uninteressante farbliche Münze verkaufen und im Nachhinein erfahren, dass diese Münze das zehn bis 100 fache Wert ist, als der Preis, den Sie bekommen haben. Sie sollten bei Farbmünzen immer die Trends und den aktuellen Geschmack der Sammler kennen. Je größer die Nachfrage nach einer bestimmten Münze ist, desto höher wird auch der Sammlerwert steigen.
Farbmünzen

”Fälschungen”

Sie sollten bei farblichen Münzen immer vorsichtig sein. Die dünnen Farbschichten sind teilweise sehr empfindlich und können sich leicht lösen. Münzen aus einem Privatverkauf könnten auch speziell behandelt worden sein. Hierbei versucht der Sammler oder ein Münzhändler die Farbschicht nachzubessern, um das Motiv zu vervollständigen. Durch die Bearbeitung verliert die Münze ihren eigentlichen Wert, der Wertverlust ist sogar noch größer, als vor der Bearbeitung. Ziehen Sie also immer einen seriösen Münzhändler in Betracht, um sich sicher zu sein.

Beliebte farbliche Münzen

Zu den beliebtesten Farbmünzen auf dem Markt zählt die Niob-Münze aus Österreich. Hierbei wurden, wie bereits erwähnt, eine neue Drucktechnik verwendet, um spezielle Leuchteffekte zu erzeugen. Die Münzen schimmern sogar, wenn es dunkel ist. Es sind von diesen Exemplaren nur nicht wenige in Umlauf. Die meisten befinden sich bereits in privater Hand. Insgesamt wurden auch nur 50.000 Münzen dieser Art geprägt und in Umlauf gebracht. Der erste Kaufpreis betrug 9,90 €. Der Sammlerwert für diese Münzen liegt um ein Vielfaches höher.

Lage in Deutschland

Deutschland gehörte zu den Ländern in der Europäischen Union, die sehr skeptisch gegenüber Farbmünzen reagierten. Eine lange Zeit wurden in Deutschland selbst keine Farbmünzen von den inländischen Münzstätten geprägt, obwohl sie für andere europäische Länder farbliche Exemplare herstellten. Doch dies sollte sich 2019 ändern. 2019 wurde eine silberne Farbmünze zum 100 jährigen Jubiläum der Weimarer Republik herausgebracht, die auf der Motivseite die deutsche Nationalflagge in den Farben Schwarz, Rot und Gold zeigt.

Lage in Europa

In Europa gab es nicht viele Länder, die neben Österreich so viel Interesse für die Farbmünzen zeigten. Frankreich ist eines dieser Länder, das ebenfalls farbliche Variationen der Münzen in Umlauf brachte. Die französischen Münzstätten entwickelten mit der Zeit ebenfalls verbesserte Druck- und Prägetechniken. Unter Sammlern sind die Prägestätten in Österreich und Frankreich sehr beliebt, da sie regelmäßig neue Designs farblicher Münzen in Umlauf bringen. In Spanien und Irland wurden auch vereinzelt farbliche Variationen herausgebracht.

Sind Farbmünzen auch als Umlaufmünzen geeignet?

Die meisten Farbmünzen eignen sich eher weniger als Umlaufmünzen. Dies liegt einerseits an der Herstellung. Moderne Münzstätten können mit ihren Maschinen maximal 300 Exemplare pro Stunde herstellen. Von normalen Umlaufmünzen aus Gold oder Silber können mehr als das drei- bis vierfache produziert werden. Langfristig betrachtet ist ein weiteres Problem die Nutzbarkeit. Mit der Zeit lösen sich die aufgebrachten Farbschichten ab.

Farbmünzen als Wertanlage?

Farbmünzen eignen sich hervorragend als Wertanlage. Die limitierte Stückzahl, sowie das einzigartige Design sind ausschlaggebend für den hohen Wert einer farblichen Münze. Je detaillierte und hochwertiger das Motiv und die Farbgestaltung ist, desto höher wird auch der Wert auf dem Münzmarkt.
Sie sollten als Sammler immer darauf achten, dass Sie eine offizielle und echte Farbmünze kaufen oder verkaufen. Dies können Sie anhand von Echtheitszertifikaten oder Ausschreibungen bei einem Online-Münzhändler einsehen.

An- und Verkauf beim Online-Münzhändler

Die sicherste Methode, Ihre Münzsammlung zu verkaufen, ist ein Online-Münzhändler wie Münzengala. Das Unternehmen führt auch den Ankauf Farbmünzen für Sie durch. Neben einer kompetenten Beratung wird Ihre Sammlung bewertet und Sie bekommen einen fairen Preis, der sich am aktuellen Münzmarkt orientiert. Wenn Sie Fragen haben, können Sie sich jederzeit an die Münzexperten von Münzengala wenden.

Ihre Wünsche sind dem Unternehmen äußerst wichtig.