Münzen Wert bestimmen 

Münzen sind nicht nur geeignete Wertanlagen, sondern nehmen für Sammler auch einen ideellen Wert ein. Münzensammeln ist ein sehr altes Hobby und ist heute noch genauso beliebt, wie vor vielen Jahren. Hierbei gibt es unterschiedliche Arten von Münzen. Manche Sammler suchen nach einzelnen exquisiten Sammlerstücken, andere versuchen, ein komplettes Münzset zusammenzustellen. Egal, zu welcher Gruppe Sie gehören, jeder Sammler fragt sich irgendwann, wovon der Wert einer Münze genau abhängt. Warum sind manche Münzen wertvoller als andere. Im Folgenden gehen wir näher auf die Frage ein, wie der Münzen Wert bestimmt wird und welche Faktoren berücksichtigt werden müssen.

Wichtige Faktoren und Kriterien für den Münzwert

Der Wert einer Münze wird von den folgenden Faktoren beeinflusst: Nominalwert; Seltenheit; Nachfrage; Popularität und Beliebtheit; Qualität; Alter; Materialien und Stückanzahl. Sammlerstücke können bei Privatverkäufen einen sehr hohen Preis erzielen, der weit über dem eigentlichen Wert liegt. Wenn bestimmte Münzen einen ideellen Wert für einen erfahrenen Sammler haben, werden sie mehr für das Exemplar bezahlen.

Popularität und Beliebtheit einer Münze

Die Beliebtheit einer bestimmten Münzserie oder von einzelnen Exemplaren hängt häufig mit den eingeprägten Motiven und der gesamten Gestaltung der Münze zusammen. Für viele Sammler spielt die detaillierte Arbeit und die Schönheit eine wichtige Rolle, da sie speziell die Kunst einer bestimmten Zeit oder Epoche repräsentiert. Der historische Hintergrund darf hierbei auch nicht außer Acht gelassen werden. Manche Gedenkmünzen stehen für ein historisches Ereignis und sind nur in limitierter Auflage verfügbar.

Herkunft

Das Land, aus dem eine Münze stammt, spielt beim Wert einer Münze / Münzserie auch eine wichtige Rolle. Länder, die eine historisch relevante Vergangenheit haben und spezielle Münzsets und Münzserien geprägt und in Umlauf gebracht haben, sind bei Sammler auf der ganzen Welt sehr beliebt. Die Seltenheit und die Stückzahlen spielen natürlich auch eine wichtige Rolle. Zu den wichtigsten Herkunftsländern von wertvollen Münzen zählen neben Deutschland, Großbritannien, Australien, die USA, Frankreich und Kanada.

Genaue Stückzahl

Für die Wertbestimmung ist die Auflagenzahl auch ein wichtiges Bewertungskriterium. Wie bei fast allen Gütern, die Sie in der freien Wirtschaft erwerben können, spielt die Nachfrage und das Angebot der Münzen eine wichtige Rolle. Eine hohe Nachfrage bei einer Münze mit limitierter Auflagenzahl lässt den Preis der Münze rasant steigen. Seltene und exquisite Exemplare eignen sich daher perfekt für Sammler. Sehr beliebt sind z.B. australische Münzen wie die ”Australian Kangaroo”, die als Motiv ein Känguru zieren oder kanadische Münzen wie die ”Maple Leaf” mit einem großen Ahornblatt, das symbolisch für Kanada steht. Diese Gedenkmünzen werden meistens nur in begrenzter Stückzahl in Umlauf gebracht, wodurch die Nachfrage automatisch steigt.
Das Potenzial einer möglichen Wertsteigerung ist auch wichtig. Der Reinheitsgrad an Gold oder Silber wirken sich auch auf den Münzen Wert aus.

Rarität

Exquisite Raritäten sind Sammlerstücke, von denen es nur eine limitierte Anzahl gibt, bzw. Motive oder Designs besitzen, die auf dem Münzmarkt einzigartig sind. Besonders gefragt sind dann die Münzen, die einen historischen Hintergrund haben, sind alt sind, aber sich trotzdem in einem sehr guten Zustand befinden. Manche Münzen waren zu der Zeit, als sie geprägt wurden, nicht sehr gefragt und fungierten nur als Anlagenmünzen. Durch wirtschaftliche oder politische Änderungen wurden die Münzen aber von neuen Währungen abgelöst, wodurch keine weiteren Exemplare geprägt wurden. Mit der Zeit wurden diese Münzen bei Sammlern immer beliebter. Je älter die Münzen sind, desto höher wird der Wert.

Prägedatum

Das genaue Alter einer Münzserie wirkt sich auch auf den Preis bzw. Wert aus. Römische oder antike Münzen aus einer weit zurück liegenden Epoche in einem guten Zustand können sehr hohe Preise auf dem Markt bei einem Verkauf erzielen. Mit dem Alter einer Münze steigt auch der individuelle Sammlerwert.
Münzen haben eine sehr alte Geschichte. Bereits im antiken Griechenland (ca. 500 v.Chr.) wurden bei Ausgrabungen Münzen gefunden, die damals schon als eine Art Zahlungsmittel genutzt wurden. Auch im Römischen oder Persischen Reich wurden Münzen als Zahlungsmittel hergestellt. Die Münzen waren damals ein Symbol für Wohlstand und Reichtum. Auch in Deutschland wurden bereits im Mittelalter Münzen gefunden. Wichtige weitere Epochen und historische Ereignisse waren das Deutsche Kaiserreich bis 1914, die Weimarer Republik bis 1933, Münzen der BRD ab 1948 und schließlich die Einführung des Euros in 2002 bis heute.

 

Materialien

Für die Herstellung und Prägung von Münzen wurden die verschiedensten Materialien verwendet. Die beliebtesten Metalle waren aber Gold und Silber, da diese Edelmetalle auch einen eigenen hohen Wert haben. Viele Anlagenmünzen orientieren sich am Reinheitsgrad der Münze und am Gewicht, um einen genauen Materialwert bestimmen zu können. Allerdings spielt der Materialwert bei Sammlerstücken keine wichtige Rolle. Hier kann der Wert auch davon abhängen, zu welchem Zeitpunkt die Münze geprägt wurde, ob besondere Details eingestanzt wurden oder ob die Münze einen relevanten historischen Hintergrund hat.

Zustand und Prägequalität der Münze

Natürlich spielt der Zustand einer Münze bei der genauen Wertbestimmung auch eine entscheidende Rolle. Viele Sammler suchen nach alten und seltenen Exemplaren, die sich noch in einem guten Zustand befinden. Abgenutzte oder beschädigte Münzen mit einem ideellen Sammlerwert können trotzdem noch hohe Preise bei einem Verkauf erzielen, allerdings sind sie für Sammler nicht so attraktiv und begehrt.

Prägestätte

Münzen werden in staatlichen Münzstätten geprägt und in Umlauf gebracht. In Deutschland werden die Münzen genau gekennzeichnet, aus welcher Münzstätte in Deutschland sie stammen. Hierbei werden Buchstaben auf die Münzen geprägt, die für die eine bestimmte Münzstätte stehen, z.B. A für Berlin; D für München; F für Stuttgart; G für Karlsruhe und J für Hamburg.

Fehlprägungen

Die Echtheit der Münzen ist für die Wertbestimmung ebenfalls wichtig. Immer wieder wird versucht, beliebte Münzen zu fälschen. Sie sollten sich also Sammler Ihre Münzen, die Sie kaufen oder verkaufen möchten, immer genau anschauen und die Echtheit der Münzen prüfen.
Fehlprägungen sind bei Sammlern sehr beliebt. Das Besondere dieser Münzen ist, dass sie von den Münzstätten geprägt und in Umlauf gebracht wurden. Nach einer gewissen Zeit stellten die Prägeanstalten fest, dass ihnen bei der Herstellung ein Fehler unterlaufen ist. Sie änderten die Prägungen, allerdings befand sich bereits eine bestimmte kleine Menge in Umlauf. Viele Sammler suchen ausschließlich nach berühmten Fehlprägungen, die bei Münzausstellungen oder bei einem Verkauf sehr hohe Preise erzielen können. Beispiele hierfür sind z.B. dezentrierte Prägungen, bei denen das Motiv nicht zentral auf den Münzrohling gestanzt wurde. Eine doppelte Prägung ist, wenn das Motiv zweimal auf den Münzrohling gestanzt wurde, das zweite Mal allerdings leicht versetzt.

Die genaue Bewertung der Münzensammlung

Jeder Sammler möchte mit der Zeit gerne wissen, wie viel seine Münzsammlung wert ist. Doch die genaue Bewertung ist nicht ganz einfach. Sie können sich grobe Informationen aus dem Internet holen, allerdings sind diese Daten nicht immer genau. Der sicherste Weg, um Ihren Münzen Wert zu bestimmen, ist der Gang zum Experten. Hier haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie können einen Münzhändler in Ihrer Region aufsuchen, der Sie berät. Allerdings sollten Sie hier vorsichtig sein. Münzhändler sind in der Regel selbst Sammler und suchen nach exquisiten Stücken. Falls Sie Ihre Sammlung verkaufen möchten, picken sie sich die besten Stücke heraus.
Die sicherste Methode, um eine solide Bewertung für Ihre Sammlung zu bekommen, sind Online-Anbieter, wie z.B. Münzengala. Bei Münzengala arbeiten professionelle Sachverständige und Münzexperten, die sich sehr gut auskennen und eine genaue Bewertung Ihrer Sammlung durchführen können. Zum weiteren Service von Münzengala gehört ein beratendes Gespräch, in dem Sie die wichtigsten Schritte erfahren. Das Familienunternehmen Münzengala gehört schon seit mehr als 20 Jahren zu den besten Online-Anbietern für Münzgeschäfte und ist bei Kunden besonders beliebt. Für den Service und die Bewertung erhebt Münzengala eine kleine Gebühr. Zusätzlich unterbreiten sie Ihnen ein faires Angebot, das sich an den aktuellen Marktpreisen orientiert.

Gerne beantworten wir Ihre Anfrage telefonisch.